FEMS App AC-Ladestation / DC-Ladestation

Die »FEMS App AC-Ladestation / DC-Ladestation« ermöglicht die Integration einer AC- bzw. DC-Ladestation in das Energiemanagement und Online-Monitoring.

Sobald die »FEMS App AC-Ladestation / DC-Ladestation« auf Ihrem System aktiviert wurde, sehen Sie dieses Widget in Ihrem Monitoring

ibnevcs Ladestation Flat
Abbildung 1. Flat Widget

Im Widget werden die folgenden Informationen dargestellt:

  • Status: Beladung läuft | Auto ist voll | Bereit für Beladung | Nicht bereit für Beladung | Kabel nicht angeschlossen

  • Energie seit Ladebeginn: in [kWh]

  • Modus: Manuell | Automatisch | Aus

  • Maximale Ladeleistung: in [kW]

Die aktuelle Ladeleistung sehen Sie - zusammen mit weiteren Verbrauchern - im separaten Verbrauchs-Widget im Online-Monitoring.

ibnevcs Ladestation Verbrauch
Abbildung 2. Verbrauchs-Widget

Mit einem Klick auf das Widget öffnet sich die Detailansicht der FEMS-App:

ibnevcs Ladestation Advanced
Abbildung 3. Detail-Widget

Hier haben Sie die Möglichkeit, zwischen drei Betriebsmodi zu wechseln:

Manuell

Im manuellen Modus erfolgt die Beladung fix mit der eingestellten maximalen Ladeleistung abhängig von der möglichen Ladeleistung des E-Autos. Dieser Modus ist immer dann sinnvoll, wenn das Auto so schnell wie möglich vollgeladen oder mit einer definierten Leistung beladen werden soll.

ibnevcs Ladestation Advanced Manuell
Abbildung 4. Manueller Modus

Beispiel: Im obigen Fall erfolgt die Beladung mit der eingestellten Leistung von ca. 22 kW unabhängig von der momentanen Erzeugung oder dem Ladezustand des Speichers. Zusätzlich wurde die Energiemenge pro Ladevorgang auf 20 kWh begrenzt.

Wir empfehlen die Begrenzung der Energie, wenn das E-Auto mit nur einer fixen Energiemenge (z.B. 20 kWh) beladen werden soll.

Automatisch

Im automatischen Modus wird die Beladung des E-Autos dynamisch an die überschüssige elektrische Energie (z.B. PV-Überschuss) angepasst. Überschuss ergibt sich bei einer positiven Differenz zwischen Erzeugung und Verbrauch.

ibnevcs Ladestation Advanced Auto
Abbildung 5. Automatischer Modus
Funktionsweise: Ist der Überschussstrom
  • kleiner als 6 Ampere, so wird das Auto nicht beladen

  • größer als der maximale Strom (32 Ampere), wird das Auto mit 32 Ampere beladen

  • dazwischen, wird das Auto mit dem errechneten Strom beladen Die Priorität zur Beladung des Fahrzeugs ist dabei standardmäßig höher als die Beladung des Speichersystems, kann aber bei Bedarf umgestellt werden.

Die Berechnung erfolgt abhängig von einer 1-3 phasigen Beladung. 6 Ampere entsprechen 1.380 Watt bei einer einphasigen, 2.760 W bei einer zweiphasigen und 4.140 W bei einer dreiphasigen Beladung. (6 Ampere * 230 Volt * verwendete Phasen)

Des Weiteren kann im automatischen Modus eine minimale Ladestärke konfiguriert werden, mit der das Fahrzeug mindestens beladen werden soll (s. Abbildung Garantie minimale Beladung).

ibnevcs Ladestation Advanced Auto Min
Abbildung 6. Garantie minimale Beladung

Dies sorgt dafür, dass das Fahrzeug auch nachts und an Tagen ohne Überschuss beladen wird.

Wir empfehlen diese Einstellung, um an bewölkten Tagen trotzdem eine Beladung zu garantieren.

Die Priorität zur Beladung des Fahrzeugs ist standardmäßig höher als die Beladung des Speichersystems. Falls der Speicher höher priorisiert werden soll, kann dies über die Schaltfläche geändert werden.

Beispiel anhand der Einstellungen in Abbildung Garantie minimale Beladung für ein Auto mit 11 kW Maximalbeladung:

  • PV-Überschuss = 4kW (2,5 kW weniger, als das eingestellte Minimum von 6,5kW)

    • Es wird mit 6,5 kW beladen. Dabei werden die restlichen 2,5 kW aus dem Speicher oder dem Netz genommen.

  • PV-Überschuss = 10kW (mehr als 6,5kW)

    • Es wird der gesamte PV-Überschuss von 10kW in das E-Auto geladen. Wäre der Speicher priorisiert, würden ebenfalls nur 6,5 kW ins Auto fließen, solange der Speicher nicht voll ist.

  • PV-Überschuss = 15 kW (> 11 kW)

    • Es wird mit 11 kW beladen. Die restlichen 4 kW werden zur Beladung des Speichers verwendet, sofern dieser nicht voll ist.

In beiden Modi kann die pro Ladevorgang abgegebene Energie begrenzt werden (z.B. 20 kWh).
Die Begrenzung der Energiemenge pro Ladevorgang ist immer dann sinnvoll, wenn bereits vorab bekannt ist, dass diese bis zur nächsten Lademöglichkeit ausreicht. So wird zum Beispiel an bewölkten Tagen, an denen die minimale Ladeleistung garantiert wird, ein übermäßiger Bezug von Netzstrom verhindert bzw. ein manuelles Beenden der Beladung unnötig.

Aus

Im Modus "Aus" wird die Ladestation komplett deaktiviert.

ibnevcs Ladestation aus
Abbildung 7. Aus
ibnevcs Ladestation Aus flat
Wir empfehlen diese Einstellung, um z. B. bei einer öffentlich zugänglichen Ladestation die Nutzung zu sperren.

In der Navigationsleiste stehen zwei Funktionen zur Verfügung:

  • Fragezeichen: Über das Fragezeichen Icon gelangen Sie zur technischen Anleitung der App

  • Auto: Über das Auto Icon gelangen Sie zur Autoverwaltung

ibnevcs Ladestation Advanced Nav
Abbildung 8. Navigationsleiste

Über die Autoverwaltung können Sie festlegen, ob speziell ein Renault Zoe an der Ladestation beladen werden soll.

ibnevcs Ladestation Advanced Nav Carconfig
Abbildung 9. Autoverwaltung

Sobald diese Einstellung aktiv wird, können sowohl im manuellen als auch im automatischen Modus keine Vorgaben mehr unter 10 Ampere (6,9 kW) getätigt werden. Hintergrund ist, dass das Beladen des Renault Zoes unter 10 Ampere nur mit schlechter Effizienz erfolgt.

ibnevcs Ladestation Advanced Nav Carconfig Active
Abbildung 10. Autoverwaltung
Wir empfehlen die Aktivierung dieser Option, wenn hauptsächlich ein Renault Zoe an der Ladestation beladen wird.

Historische Ansicht

Der historische Verbrauch der Ladesäule befindet sich im Verbrauchs-Widget.
Historische Darstellung
Abbildung 11. Historische Darstellung
Die App ist nicht geeignet für gewerbliches oder kommunales Multi-Ladepunkt-Management. Hierfür bieten wir Ihnen zusätzlich die App "Multi-Ladepunkt-Management" an.

Häufig gestellte Fragen/Probleme

  • Das Auto belädt nicht, obwohl Überschussstrom vorhanden ist:

    • Abhängig vom Anschluss der Ladestation und des Onboard-Chargers des Autos werden mindestens 1.380 W (1) | 2.760 W (2) | 4.140 W (3) an Überschuss benötigt, damit eine Vorgabe von 6 Ampere erfolgen kann.

    • Der Renault Zoe kann zudem erst ab 10 Ampere effizient laden (darunter lädt er mit einem sehr schlechten Wirkungsgrad). Eine Beladung setzt somit einen Überschussstrom von 6.900 kW (3) vorausk, weswegen wir empfehlen, die oben genannte Renault Zoe Begrenzung zu aktivieren.

  • Laderegler bzw. Ladevorgabe ist höher als das Auto dann wirklich lädt:

    • Jedes Auto belädt unterschiedlich genau, zudem werden durch die Umrechnung in der Oberfläche von kW zu Ampere beim Ladebefehl minimale Abweichungen in Kauf genommen.

1. Weitere Informationen

  • Die Algorithmen und Anbindungen, die in der »FEMS App AC-Ladestation / DC-Ladestation« eingesetzt werden, entwickeln wir gemeinsam mit Universitäten, Instituten und anderen Herstellern von Energiemanagementsystemen in der weltweiten OpenEMS Community.

    • Mehr Informationen zu OpenEMS finden Sie auf www.openems.io

    • Bei Interesse bringen Sie sich gerne in die englischsprachige Diskussion in der OpenEMS Community ein

  • Ab Anfang 2024 müssen alle Wallboxen & Ladestationen im Privatumfeld nach § 14a des Energiewirtschaftsgesetzes vom Netzbetreiber steuerbar sein. Je nach Hersteller kann Ihre Wallbox auf die geforderten 4,2 kW Ladeleistung gedimmt und / oder für den geforderten Zeitraum abgeschaltet werden. Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Ihren Wallbox-Hersteller.

Aktuell erfolgt die ordnungsgemäße Dimmung der Wallboxen & Ladestationen nicht über das FENECON Energiemanagement, sondern über die Lösungswege der Wallbox-Hersteller.